Bumsti, die Zensur und die Rechte der Anderen!

Eine kleine, aber stetig wachsende Gruppe auf Facebook hat eine Liste von Wörtern erstellt, die auf der Facebook-Seite von HC Strache offensichtlich automatisch den ganzen Kommentar  unsichtbar machen – außer für den Kommentator selbst, der so also auch nichts davon merkt. NEWS griff dieses Thema in der aktuellen Ausgabe auf:

http://www.news.at/a/fpoe-strache-facebook-schwarze-liste

Wie man im Artikel (in der Printausgabe findet sich die vollständige Liste) sieht, betrifft die Zensur nicht – wie üblich – Schimpfwörter bzw. „einschlägiges Vokabular“, sondern auch Wörter wie Stronach, Strache, Bumsti, Versager, Fehler und einige mehr, die man für einen kritischen Kommentar verwenden könnte.

Auszug aus NEWS vom 11. April 2013:

Stampfer betont, dass jeder „posten“ kann, was er möchte. Beschimpfungen dulde man nicht. Wortsperren seien aber nicht auf Zensur ausgelegt. Außerdem sei nicht nur eine persönlich angelegte Sperrliste aktiv, sondern eine von Facebook automatisch erstellte, die viele Anstößigkeiten ausschließt. Ob Facebook tatsächlich Straches wenig geliebten Spitznamen „Bumsti“ von selbst sperrt? Stampfer meint, dieser stehe nicht auf der von Strache selbst angelegten Sperrliste. Eigenartig.

So weit, so gut!

Hätte nicht HC Strache Anfang April folgendes Bild auf seiner Facebook-Seite gepostet.

Bild

Dieses Bild ist von der flickr-Seite geklaut, auf der auch der Rechteinhaber vermerkt ist:

Bild

Franz Patzig hat daraufhin – wie man auf dem oberen Bild von der HC Strache Facebook-Seite sehen kann – Herrn Strache auf die Verletzung seiner Rechte aufmerksam gemacht. Dieser Kommentar fiel innerhalb weniger Minuten …. richtig! – der Zensur zum Opfer! Das Bild ließ Strache weiterhin online! Erst Facebook entfernte das Foto, nachdem Franz Patzig den Verstoß gegen sein Urheberrecht gemeldet hatte.

Ja, gut! So etwas kann ja mal passieren.

Am 5. April landete Strache seinen nächsten Streich (das Bild ist übrigens bis heute online – trotz des Hinweises auf die Urheberrechtsverletzung):

Bild

Hier das Original von der Facebook-Seite Dufitoon:

 Bild

 

Blättert man noch ein bisschen in Straches Chronik zurück, stolpert man über so manches geklaute Bild. Wie zum Beispiel dieses:

 Bild

Das Original dazu findet sich auf der Seite des Karikaturisten Michael Kaiser sowie in dessen Notizbuch!

Bild

Fazit: Bumsti zensiert lustig vor sich hin, spricht sich gleichzeitig mit einem geklauten Bild gegen Zensur aus, zensiert sogar die Hinweise auf Urheberrechtsverletzungen und kümmert sich keinen Deut um die Rechte der Anderen. Geklaute Ideen, geklaute Fotos, geklaute Logos und Zensur – so sieht die HC Strache Facebook-Seite in der Realität aus!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Bumsti, die Zensur und die Rechte der Anderen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s